Arthrose beim Hund - TEIL 6

Teil 6: Helfen Sie Ihrem Hund – mit der Therapie von Gelenkerkrankungen! 

Arthrose beim Hund: Helfen Sie Ihm mit der Therapie von Gelenkerkrankungen

Eines haben alle Erkrankungen des Bewegungsapparates gemeinsam: Schmerzen, Lahmheit und Bewegungsunlust! Lebensqualität und Lebensfreude Ihres Vierbeiners werden stark herabgesetzt. Wenn Sie sich nun als Tierhhalter fragen, was hilft meinem Hund bei Arthrose, finden Sie in diesem Artikel einen Überblick möglicher Maßnahmen.

Hunde wollen laufen!

Und deswegen haben alle therapeutischen Maßnahmen zum Ziel, die Schmerzhaftigkeit der Erkrankung zu bekämpfen und die Gelenkfunktion zu erhalten bzw. wiederherzustellen.

Dies geschieht durch:

  • strikte Ruhe
  • Einsatz von Wärme
  • gezieltes Bewegungstraining zum Muskelaufbau
  • Ernährungsumstellung und Gewichtsreduktion
  • orthopädische Operationen
  • spezielle Medikamente wie z. B. Schmerz- und Entzündungshemmer (NSAIDs) NSAIDs stoppen die durch die Entzündung verursachte Gelenkzerstörung. Akute Prozesse heilen schneller aus und chronische Erkrankungen werden für den Patienten erträglich gemacht.
    So konnten die modernen Medikamente Lebenserwartung und Lebensqualität vieler an Arthrose leidender Hunde in den letzten Jahren deutlich steigern!

Neben dem richtigen Behandlungsweg können Sie die Therapie Ihres Hundes sinnvoll unterstützen, damit Ihr Tier trotz Krankheit ein glückliches Leben führen kann:

  • Behandeln Sie Ihren Hund nicht wie einen bedauernswerten Kranken! Ihr Tier empfindet sein Leiden als schicksalhaft und akzeptiert es. Sorgenvolle Worte wie „Du armer Kerl, was musst Du leiden“! übertragen sich auf ihn. Er bekommt das Gefühl einer unheimlichen Bedrohung, die ihn mehr belastet als die Einschränkung seiner körperlichen Lebensqualität.
  • Bauen Sie langsam sein eventuelles Übergewicht schonend durch Diätfutter ab und erhöhen Sie die Fress- und Wassernäpfe.
  • Lassen Sie ihn sich nach seinem eigenen Ermessen bewegen. Animieren Sie ihn aber nicht zu unkontrolliertem Laufen oder Springen.
  • Vermeiden Sie, dass Ihr Hund übermäßig Treppen steigen muss und helfen Sie ihm, ins Auto zu kommen (z. B. durch Heben oder eine Hunderampe).
  • Sorgen Sie für einen warmen, bequemen Ruheplatz ohne Zugluft. Stellen Sie dazu einmal eine brennende Kerze neben sein Lager. Sie flackert? Dann herrscht dort schädliche Zugluft, die Gift für sein Leiden ist.
  • Gönnen Sie Ihrem Hund Canosan®, die gesunde Gelenknahrung! Canosan® stellt den "Knorpelfabriken" essentielle Bausteine zur Knorpelneubildung zur Verfügung und sorgt durch eine Förderung der kapillaren Mikrozirkulation dafür, dass diese auch dort ankommen, wo sie benötigt werden!

GELENKPROBLEME ERKENNEN

Teil 5 des ratgebers

Lesen Sie hier, wie Sie kleinste Schmerzsymptome durch Beobachtung Ihres Hundes erkennen können.

Kleiner Windhund

Hund: Arthrose-Ratgeber

EINLEITUNG UND ÜBERSICHT

Hier finden Sie einen Zusammenfassung zum Thema "Arthrose beim Hund" und die einzelnen Teile unseres Ratgebers in der Übersicht.

Sie verlassen jetzt unsere Website

Bitte beachten Sie, dass dieser Link eine Website öffnet, für deren Inhalt die Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH nicht verantwortlich ist und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. weiter