Akne beim hund

Die canine Akne tritt meist im Alter von 3 Monaten bis zu einem Jahr auf. Nur in Ausnahmefällen bleibt sie bis ins Erwachsenenalter bestehen.

Ursache

Die genaue Ursache dieser Erkrankung ist unklar – es werden verschiedene Theorien diskutiert. Voraussetzung scheinen eine große Dichte von Schweißdrüsen und ein erhöhter Blutspiegel androgener Hormone zu sein. Auch eine übermäßige Talgproduktion und die Anstauung des Talgs in den Haarfollikeln begünstigt die Aknebildung. Zusätzlich kommt es meist zu einer sekundären Staphylokokkeninfektion (Staphylokokken = Bakterienart).

Rasseprädisposition

Besonders häufig von dieser Erkrankung betroffen sind Kurzhaarrassen wie Dogge, Dobermann, Boxer, Labrador, Englische Bulldogge und Dobermannpinscher.

Symptome

Typisch für diese Erkrankung sind Aknepusteln. Im Frühstadium erkannt man Mitesser (Komedonen) und geschwollene Knötchen. In schlimmen Fällen können sich aus den Pusteln Furunkel und tiefe Hautentzündungen entwickeln. Die Hautveränderungen beschränken sich in der Regel auf Kinn, Ober- und Unterlippe.

Diagnose

Das klinische Bild im typischen Alter dient der Diagnosestellung. Eventuell sollten per Hautgeschabsel und Pilzkultur Demodexmilben und Hautmykosen ausgeschlossen werden. Auch die bakteriologische Untersuchung mit Staphylokokkennachweis sichert die Diagnose.

Überschrift

Bin ich froh, dass ich trotz „Pubertät“ keine Pickel habe!

Leichte Formen der Akne müssen oft gar nicht therapiert werden. Meistens heilt die Akne bei Erreichen des ersten Lebensjahres von alleine ab.

Ansonsten empfiehlt sich die gründliche Reinigung und Desinfektion von Kinn- und Lippenpartie. Zu dieser Lokaltherapie eignen sich z. B. bestimmte Benzoylperoxid-Präparate in Form von Shampoos und Gelen. In schwereren Fällen muß die lokale Behandlung mit der Gabe eines hautspezifischen Antibiotikums über 2 - 4 Wochen unterstützt werden. Bei therapieresistenten Fällen kann die lokale Therapie mit Vitamin-A-Säure versucht werden.

Therapiebegleitend ist die Gabe von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll, die hochdosiert ungesättigte Fettsäuren im therapeutisch wirksamen Verhältnis zueinander enthalten – z. B. Viacutan®. Diese Produkte fördern die Regeneration der Haut, wirken den Hautentzündungen entgegen und unterstützen die Gesundheit von Haut und Haarkleid.

Sie verlassen jetzt unsere Website

Bitte beachten Sie, dass dieser Link eine Website öffnet, für deren Inhalt die Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH nicht verantwortlich ist und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. weiter